„Wann dürfen wir endlich im Kindergarten/Hort schlafen?“, diese Frage bekamen die Eltern und Erzieher des Kindergarten und Hort St. Rupert schon seit Monaten immer wieder gestellt.

Am Freitag, den 4. Mai, war es endlich so weit. Alle Kinder, die gerne wollten, kamen mit Isomatte, Schlafsack und Kuscheltier bepackt in die Einrichtung. Zunächst richtete sich jeder einen kuscheligen Schlafplatz im Gruppenraum neben seinen Freunden ein. Nachdem sich alle Eltern verabschiedet hatten, gab´s an der „Imbiss-Bude“ an der Küchen-Garten-Tür Hot-Dogs und Schorle.

In der Mitte des Gartens brannte  ein tolles Lagerfeuer, um das die kleinen Abenteurer auf Bänken ihr Abendbrot verschmausten. Dann  ging´s für die Kindergartenkinder los zu einer Nachtwanderung. Die Horttiger passten inzwischen aufs Feuer auf und  brutzelten Marshmellows. Anschließend wurden verschiedene Fang- und Versteckspiele im Garten gespielt, die abends im Dunkeln, ausgerüstet mit Taschenlampe oder Stirnlampe, deutlich spannender und erlebnisreicher sind.

Die Nachtwanderer marschierten in Richtung Ameranger Moos. Auf dem Weg fanden die Kinder immer wieder in Luftballons versteckte Hinweise mit so manchen Aufgaben, die sie schließlich zurück ins Dorf führten, wo nahe des Kindergartens eine Überraschung wartete: ein Kasperltheater und anschließend für jeden ein Eis! Später fielen die Kindergartenkinder in ihr Bett und schliefen bis zum frühen Morgen. Nach einem leckeren Frühstück mit Semmeln, Brezen, Cornflakes und vielem Mehr, wurden alle voller Begeisterung wieder von ihren Eltern abgeholt.