Fasching1

… stand in diesem Jahr unter dem Motto „Zirkus“. Dieses Thema hatten sich die Kinder selbst ausgesucht. Außerdem berieten sie in einer sog. „Kinderkonferenz“, wie die Faschingswoche genau gefeiert werden sollte. So gab es u. a. einen Tag mit „Guddis schmeiß´n“, einen weiteren mit Krapfen und heißer Schokolade und einen Kinotag mit „Kater Mikesch im Zirkus“. Am unsinnigen Donnerstag veranstalteten alle Gruppen gemeinsam wieder eine Polonaise. Im Anschluss wurde in jedem Zimmer ein anderes Faschingsspiel angeboten. Die Faschingskinder konnten frei wählen, wann sie wo teilnehmen wollten. Natürlich durfte sich jedes Kind so verkleiden, wie es wollte.

Der spannendste Tag aber war der „Zirkus-Tag“: Am Vormittag kam als Überraschung ein echter Zauberer zu Besuch! Die Kinder waren fasziniert, als Tücher verschwanden, ein leeres Malbuch mithilfe des Zaubersalzes plötzlich mit Bildern gefüllt war und ein Seil in kleine Einzelseile und dann wieder zusammengezaubert wurde. Anschließend fand dann endlich die große, lang ersehnte Zirkusaufführung aller Kindergartenkinder statt. Jedes Kind hatte sich überlegt, in welche Rolle es im Zirkus schlüpfen wollte. Es wurde viele Tage fleißig „trainiert“.

Schließlich verwandelte sich die Turnhalle in eine Manege. Der Kinderzirkusdirektor kündete die Nummern an. Da waren gefährliche Löwen und Tiger zu bewundern, willige Elefanten, galoppierende Pferde, wagemutige Seiltänzerinnen, geschickte Akrobaten, sowie ein Clown und ein Schlangenbeschwörer. Alle Zirkuskinder hatten tolle Kunststücke einstudiert. Und alle Zuschauer waren begeistert. Nun aber ist die verrückte, bunte Zeit vorüber und mit dem Aschermittwochsgottesdienst begann auch im Sankt-Rupert- Kindergarten die Fastenzeit.