Unser diesjähriger Ausflug mit den Vorschulkindern führte uns nach Waidring in den Triassik Park auf die Steinplatte. Mit dem Bus gings bereits um 8.30 los und je weiter wir uns den Bergen näherten, umso schöner wurde das Wetter. Die Seilbahn brachte uns sicher auf ca. 1600m Höhe, wo wir von einem kalten Wind empfangen wurden. Gott sei Dank waren wir alle gut mit Kleidung ausgestattet und so konnte das Abenteuer beginnen. In einer kleinen Ausstellung erfuhren wir einiges über das Leben der Saurier, die vor Millionen von Jahren einmal in unserer Gegend gelebt hatten. Im Freigelände erwarteten uns lebensgroße Saurier verschiedenster Arten, ein Niederseilgarten und wäre das Wetter etwas wärmer gewesen hätten wir auch die vielen Wasserspielmöglichkeiten besser nutzen können. So wurden wir leider manchmal etwas nass, wenn z.B. mit dem Floss über den See gefahren wurde. Zum Abschluss des tollen Ausfluges gabs für jeden noch ein Eis, bevor uns die Gondel wieder zum Bus brachte.   

Wie jedes Jahr fand auch heuer wieder eine Waldwoche im Haus für Kinder St. Rupert statt. Da wir heuer Glück mit dem Wetter hatten, brauchten wir nicht einmal den Schlechtwetter-Unterstand aufbauen. Im Wald angekommen machten wir gemeinsam Brotzeit. Im Anschluss konnte der Wald frei erkundet werden und die Kinder gestalteten Mandalas, Schnitzen Speere, bauten Unterstände. Der Wald bietet unheimlich viele Spielmöglichkeiten, insbesondere wenn man Seile mitbringt. Aus ihnen wurden Schaukeln, Kletternetze und Hängematten aufgebaut. So fand die Waldwoche wieder bei allen Kindern großen Anklang und die Kinder hatten viel Freude und Spaß.

So durften am Freitag, den 24. Juni, alle Kinderdie mochten in ihrem Gruppenraum übernachten. Jeder richtete sich ein kuscheliges Nachtlager ein. Dann gab´s im Garten im Abendsonnenschein leckere Leberkässemmeln und Saftschorle. Gestärkt, sowie mit Taschenlampen ausgerüstet machten sich Kinder und Erzieher/innen schließlich auf zu einer Nachtwanderung. Es ging durch den Wald ins Ameranger Moos. Auf dem Weg trafen sie immer wieder Kasperlfiguren, die den Wanderern lustige Aufgaben erteilten. Schließlich fand in der schönen Kulisse des Moors ein Kaspterltheater mit lebendigen Figuren, gespielt von den Erzieherinnen, statt. Die kleinen Nachtwanderer hatten dabei einen riesen Spaß. Im Taschenlampenschein ging´s zurück ins Haus für Kinder, wo (fast) alle müde in ihr Lager fielen. Am Morgen endete die Übernachtung mit einem ausgiebigen Frühstück.

In der Zeit vor Ostern hatten wir im Haus für Kinder in diesem Jahr mit einem Brutautomaten Eier ausgebrütet. Unsere 33 ausgeschlüpften Küken kamen nach dem Projekt zurück auf den Bauernhof der Familie Traunsteiner in Kirchensur. Am 4. Juni durften wir mit dem Bus des Busunternehmens Voit dort hinfahren und die Tiere wieder sehen. Die Mädchen und Buben freuten sich und sahen die nun fast ausgewachsenen Hühner im inzwischen braunen Federkleid. Auch alle anderen Bauernhoftiere zeigten uns die Traunsteiners: Kühe, Kälber, „erwachsene“ Hühner, Gockel, Wachteln, Hasen, Katzen, sowie das Pferd Paula. Außerdem durften die Kinder selbst Butter herstellen, sowie Käse und Joghurt probieren, die aus der Milch des Bauernhofs gemacht wurden. Nicht zuletzt waren die vielen Spielgeräte im Garten eine Attraktion. Zum Abschluss bekamen alle Kinder noch ein Eis von Anne Mitterer. Herzlichen Dank, insbesondere auch an Familie Traunsteiner für den erlebnisreichen Vormittag!

Alle jüngeren Kindergartenkinder vom Haus für Kinder besuchten am 27. Juni zusammen mit zwei Erzieherinnen die Kängurus von Sepp Flötzinger. Die Kinder waren begeistert, die exotischen Tiere in nächster Nähe erleben zu können, sowie einige sogar mit eigener Hand zu streicheln. Ein herzliches Dankeschön an den Känguru-Sepp, dass wir kommen durften!